Ein Beschwerdebrief an Ulla Popken

Frau Chrissie hat einen Brief an das Modeunternehmen Ulla Popken geschickt. Wir unterstützen diesen Brief voll und ganz und veröffentlichen ihn gerne hier auf unserem Weblog. Vielen Dank für das Engagement!

Geehrtes Ulla-Popken-Team!

Schon seit geraumer Zeit ärgern mich Ihre Kataloge, die ich regelmäßig per Post erhalte. Heute möchte ich diesem Ärger auch mal Luft machen, auch wenn ich damit vermutlich nichts erreichen werde!

Ich bin eine dicke Frau mit einem sehr klaren Selbstverständnis für dieses Dicksein und einer sehr positiven Wahrnehmung zu meiner Körperfülle! Eine Modefirma, die sich – wie eigentlich anzunehmen wäre – ebenfalls so einer positiven Wahrnehmung verschrieben hat, indem sie Kleider für dicke Frauen vermarktet, sollte das doch eigentlich in ihren Katalogen SICHTBAR machen. Aber wann immer ich einen dieser Kataloge aufschlage, muss ich mit der Lupe nach den Gründen suchen, warum die dort abgebildeten Models für Kleidung werben, die doch für DICKE gemacht wird…!?

WO bitte sind die schönen, sinnlichen, fülligen, üppigen Models, die frau erwartet, wenn sie DICKE Mode sucht??? Glaubt Ihre Firma denn tatsächlich, dass ein Großteil der fülligen Kundinnen sich lieber mit »Normalgewichtigen« (manchmal mit einem Hauch von Babyspeck, den frau aber suchen muss) identifiziert, als mit einer blühenden, sich in ihrer dicken Haut rundum wohlfühlenden Dicken?!?!

In Ihrem letzten Heft werde ich als »Liebe Ulla Popken Freundin« angesprochen – hiermit kündige ich diese »Freundschaft« und bitte Sie, von weiteren Zusendungen abzusehen. Dies war das letzte Heft, in das ich noch einen Blick geworfen habe! Dickenfeindlichkeit begegnet mir im Alltag häufig genug, die muss ich mir nicht auch noch aus den vermeintlich »eigenen Reihen« abholen!

Mit wirklich verärgerten Grüßen,
Frau Chrissie
www.frauchrissieundpianistin.at

58 Gedanken zu “Ein Beschwerdebrief an Ulla Popken

  1. Mode für Dicke? Gerne, aber beworben wird diese Mode dann bis Konfektionsgröße 48/50 – was schade ist, denn es gibt mehr als genug Frauen die auch jenseits der 60er Größen genug Charme und Ausstrahlung haben um als Modell aufzutreten…

  2. Den Brief an Ulla Popken finde ich großartig! Ich selbst habe am 27. 01. 2012 per Post einen Beschwerdebrief an den Schulverlag Hölder-Pichler-Tempsky abgeschickt. Ich ersuchte um die Entfernung dreier dickenfeindlicher Texte in der nächsten Auflage des Französischbuches Tour d’Horizon1. Das Buch wird vom Unterrichtsministerium für eine ganze Liste österreichischer Schularten für geeignet erklärt. In dem Buch werden Dicke als sich falsch ernährende, sportscheue und Diätvorsätze verkündende Personen hingestellt und diese Aussagen sind auf Französisch einzuüben.Ich habe früher Französisch unterrichtet und kenne die alltägliche Diskriminierung an Schulen. Im Buch steht, Anregungen und Vorschläge sind an die Verlagsadresse zu richten. Antwort habe ich aber keine bekommen.

    • bei den „Chic in Form“-Prospekten von Neckermann waren früher sowohl Models (die auch nicht dick waren, aber doch um einiges mehr Kurven hatten als in den normalen Prospekten) als auch die sehr rundliche Einkäuferin mit dem Gewand abgebildet. So hat man sich die Kleidung in verschiedenen Größen und Formen vorstellen können. Hat mir gut gefallen.

      • Na da muß ich doch jetzt auch meinen Senf schreiben – von den Katalogen ist man das mit den „dünnen vollschlanken“ Models gewöhnt.

        Viel schlimmer finde ich mittlerweile, daß – ich gehe überwiegend in den Riem-Arcaden zu Popken – in den Filialen gehäuft eher schlanke als übergewichtige beschäftigt sind.

        Ich war mit meiner Tochter kürzlich dort – die hat ebenfalls Gr. 54 – und konnte feststellen, daß diese wirklich mit einem eigenartigen Blick von der Verkäuferin (vermutlich eh nur Aushilfen am Samstag und vor allem sehr schlank) von oben bis unten gemustert wurde.

        Also in finde das für ein Unternehmen, das mit uns „Dicken“ auch dicke Geschäfte machen wollen – seien wir uns mal ehrlich – günstig sind die ja eh nicht unbedingt – sollten dann nicht so mit den Kunden umspringen.

        Ich fände, eine VK mit etwa wenigstens mittlerer Größe von etwa 50 kann sich doch in uns besser reinversetzen und uns ggf. auch besser beraten als so VK die besser bei …. – sicher auch ein gutes Unternehmen – aufgehoben wären.

  3. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Offline-Feminismus, Dickenfeindlichkeit und männliche Dominanz bei Twitter – die Blogschau

  4. Schade, dass von den Leuten hier anscheinend eine Unterscheidung zwischen „dick“ und „richtig dick“ gemacht wird… Ich persönlich betrachte mich mit meinen 110 kg als dick, dennoch habe ich eine Kleidergröße von 44 bzw. 46 je nachdem wie es ausfällt. Aufgrund dieses Beitrags habe ich mir jetzt die mal schnell einige Bilder aus der Ulla Popken Werbung angesehen und finde, diese Frauen haben eine ähnliche Figur wie ich. Ich finde es gut, dass ich so sehen kann, wie die Kleidung auch bei meiner Figur aussieht. Klar wäre es für die Abwechslung und damit sich wirklich jeder widerfindet auch gut, Leute mit Konfektionsgröße 50 oder 60 abzubilden.
    Aber gleich Dickenfeindlichkeit zu unterstellen finde ich eine Unverschämtheit!
    Bisher habe ich hier gerne gelesen und mich zum Teil auch gut verstanden gefühlt, aber jetzt muss ich leider feststellen, dass ich hier nicht hinpasse, weil ich bin ja gar nicht dick und das mir von außen sagen muss.
    Also für diesen Brief kann ich nur sagen: Setzen sechs!

    • @janex – wenn auf den fotos im onlineshop der firma auch nur ein model mehr als grösse 42 hat fress ich meinen hexenbesen. keine hat dort grösse 44. das weißt du auch selbst.
      do not feed the popken-troll.

    • „Ich persönlich betrachte mich mit meinen 110 kg als dick, dennoch habe ich eine Kleidergröße von 44 bzw. 46 je nachdem wie es ausfällt.“

      Hui…die 44 muss ich mir nun auch seit einiger Zeit kaufen – aber ich wiege 45kg weniger oO

      Letztendlich kann man die Diskussion doch ausweiten auf alle Klamottenläden. Die Dicken fühlen sich verarscht, wenn sie im Katalog eines derartigen Geschäfts „Normalgewichtige“ sehen…. und die „Normalgewichtigen“ fühlen sich verarscht, wenn sie im 08/15-Klamottenladen um die Ecke Schaufesterpuppen entdecken die in etwa einer 40kg-Frau entsprechen.

      Ich finde das jedesmal wieder zum Kotzen und in der Bekleidungsindustrie sollte sich allgemein und grundlegend was ändern.

      • Ein Plus-Size-Model fängt schon bei Kleidergröße 40/42 an. Und bei Frauen um die 180 ist das sehr wohl schlank. Mich regt das auch immer auf.

        Gestern war ich bei meiner Freundin und da lag auch ein Katalog für Rubensfrauen und welche Models sind drin? Ganz normal gewichtige Damen.

        So weit weg von der Realität..es nervt nur noch!!!

    • Liebe Janex,
      wenn Du mit 110 kg Gr. 44/46 tragen kannst, dann musst Du ein medizinisches Wunder sein. Ich bin 61 Jahre alt und seit meiner Kindheit schon dick. Zur Zeit wiege ich 98 kg, aber in gr. 46 passe ich nicht rein- in keinem Kaufhaus oder Katalog! Meine Größe ist allemal 50, wnn nicht sogar 52. Und zu den anderen Damen kann ich nur sagen: recht habt ihr, was uns da angeboten wird, ist echt die Krönung. Auch ich habe schon bei Ulla Popken gekauft, aber die meiste Kleider, die se dor gibt machen einfach nur noch viel dicker!!!. Ich stehe zu meiner Figur und leide auh nicht unter einem verminderten Selbstwertgefühl, aber wer sich solche Lappen kauft, die man bei Ulla Popken zu einem richtigen Haufen Geld angeboten bekommt, der hat bestimmt zu Hause einen Blindenhund, der immer knurrt, wenn man kommt

    • Bin ganz Ihrer Meinung – was regt man sich hier so auf. Ob dick oder dünn, die Diskriminierung wird doch hier erst richtig angestachelt. Da könnte ich mich über andere Dinge bei diesem Versand aufregen: Habe bei diesem Versand noch nie eine Hose in passender Länge bekommen (bin 1,78 und brauch eine Langgröße 100).

    • Du Janex, du spinnst doch !!! Sorry !!! Statt „deiner Schwester“, die dem Unternehmen UP die Wahrheit schreibt beizustehen, greifst du SIE an. Sie hat völlig recht. Auch mich ärgern diese schlanken (es gibt nicht durchweg schlanke) Damen, die mit einer Selbstverständlichkeit Mode für die Größen 42-60 präsentieren !!! Aber diese stehen dann auch NUR für Größe 42 und nicht für 42+, wenn du mir folgen kannst! Der Brief um den es hier geht ist somit völlig zurecht verfasst. Mit
      deinen 110 kg trägst du keinesfalls die von dir angegebene Größe ! Lege eine Nr. drauf (egal wie es ausfällt bzw. geschnitten ist), dann wird ein Schuh draus, ok ?
      PS. ….. wieder finden kommt von immer neu erkennen u.ä. !!! DEIN widerfinden ist bitteschön wie zu deuten ??? Gegen ???? Hm, naja, deutsche Sprache, schwere Sprache, richtig ? Kleine Fehlerteufel findet man/frau immer wieder einmal und die neue Rechtschreibreform ist m.E. für Menschen mit Rechtschreibschwäche gemacht worden !!!! Nur wider und wieder ist schon gravierend.
      PS 2: Da die letzten Ausführungen mit dem Thema ansich nichts zu tun haben, bitte ich dies zu entschuldigen !!!

      • Hallo Heidi – ich gebe dir Recht: über das „widerfinden“ bin ich auch gestolpert – aber da liegen allgemein noch dickere Steine im Weg der Rechtschreibung. Auch ist Konfektionsgröße 42/44 bei 110kg unmöglich, es sei denn die Körpergröße ist ca. 220cm, aber dann passt die Länge nicht. Davon abgesehen habe ich mir mein Geld mit Entwürfen von tragbaren Modekollektionen verdient bis ich es einfach nicht mehr ertragen habe, dass Modelle mit max. Größe 40/42, Bekleidung vorführte, die bis 56/58 verkauft wurde und dann einfach schon vom Stil her nicht mehr passen konnte.

    • Liebe Janex, du sprichst mir aus der Seele.
      Im Gegensatz zu anderen Katalogen sind die Models bei Ulla Popken schon wesentlich fülliger. Frauen die Kleider darstellen zu lassen, die so fett sind, dass sie kaum noch laufen können, würde mir persönlich nicht gefallen. Ich habe schon öfter bei Ulla Popken eingekauft und die Kombinationsvorschläge gern ausprobiert. Die Schnitte sind so gestaltet, dass am Bauch, den ja die meisten Dicken nun mal haben, nichts spannt oder zu eng ist, diese Tatsache ist für mich besonders wichtig.
      Die Schlanken sollen immer tolerant den Dicken gegenüber sein, aber hier wird ziemlich dümmlich über die Frauen gemeckert, die noch laufen können…

    • So, so, also Größe 44-46 tragen sie? Muß ja aussehen wie „Wurst in Pelle“. Ich habe 112 kg und trage Größe 52-54. – Also entweder schummeln sie bei den Kilos (vielleicht ist auch ihre Waage defekt), oder bei der Kleidergröße.

      • Hallo Regina,

        Frau muß nicht ein medizinisches Wunder sein um mit 110 kg in Gr. 44/46 zu passen. Ich passe bei einer Körperlänge von 1,77m und 112 kg ebenfalls locker rein. Allerdings trainiere ich sehr viel und mein Körper ist trotz einer Abnahme von nun -100kg Gott sei Dank, sehr straff geblieben.

        Oh und nein, meine Waage ist heil, ich habe auch gleich zwei davon, so Irtum ausgeschloßen, ich bin auch keine 20 mehr, sondern durchaus über 40, gute Gene sind es auch nicht, es ist einfach nur richtig harte Arbeit und kompromisslose Disziplin! Das nur mal am Rande.

        Es gibt nun mal unterschiedliche Menschen, mit unterschiedlichen Körperformen und wir sollten uns hier nicht gegenseitig über ungelegte Eier zerfleischen, dass macht doch keinen Sinn.

        Als ich noch über 200kg gewogen habe, fand ich es immer sehr schade, dass Mode für Dicke nicht auch von Dicken präsentiert wurde/wird. So gesellschaftsfähig sind wir dann doch nicht.

        So langsam ändert sich das ja ein wenig, wobei es ruhig noch mehr werden kann. Eine Marke wie UP produziert Mode ab Größe 42 bis 64 und muß demnach eine große Bandbreite von Frauen ansprechen um auf dem Markt zu überleben, jede Kundin möchte sich in so einem Katalog wiederfinden, da wäre doch ein Model Mix schön, mal schlanker, mal mehr und mal sehr füllig, so wäre für jeden was dabei und keiner würde sich zurückgesetzt fühlen?

    • Also mit 110 Kilo ist man „dick“!
      Wenn hier jemand rein schreibt, dass man mit einem solchen Gewicht nicht dick ist, belügt und betrügt sich selbst!!!!
      Und auch glaub ich nicht dass sie eine Kleidergröße von 46 haben. Denn mit 110 gewiss nicht!!!!
      Hören sie auf sich selbst was vorzumachen. Wachen sie lieber auf und tun was für ihre Figur!
      Jeder der sagt er fühlt sich mit so einem Gewicht wohl – lügt!!!!

      • Hallo Cocamue,

        das Niveau Ihrer Antwort läßt tief blicken und zeigt in welchem begrenzten Rahmen sich Ihre Wahrnehmung bewegt.

        Ob Sie etwas glauben oder nicht ist doch völlig unrelevant.
        Versuchen Sie mal sich selbst wohlzufühlen, dann werden Sie spüren, dass es Sie mehr befriedigt als zu lügen und andere Menschen zu beleidigen.

        Eigene Aufwertung durch Abwertung anderer Menschen hat noch niemanden glücklich gemacht.

    • Die männliche Angestellten, die Zugang zum Fotoshooting haben, machen sich sehr wohl über die Körpermaße der (uns zu dünnen) Models lustig. Dass aber häufig dünne Verkäuferinnen in den Filialen stehen, liegt daran das es kaum kräftige Bewerberinnen gibt. Der Job ist für die meisten Dicken körperlich zu anstrengend.

  5. Mhm. Also, ich kannte die Marke gar nicht und habe da auch noch nie gekauft, bin aber grad mal auf die Website gegangen und habe dort 2-3 Rubriken angeklickt. Ich würde zu den Models auch eher sagen, dass sie „normal“ sind anstatt „dick“ und kann daher den Ärger gut verstehen! Denn es kommt schließlich nicht auf den Schnitt an sich an, sondern darauf, ob der Schnitt zum Körper passt. Und wenn man mit ü-100-kg auf der Suche nach einem Kleid ist, nützt es nix sich Models mit 80kg anzusehen. Da kann man sich auch gleich blind jede zweite Bestellnummer, oder so, nach Hause schicken lassen und durchprobieren.

    Ich selbst habe dieses Problem zwar nicht in dieser Art und werde bei Ulla-Popken wohl ohnehin nix finden, was mir passt. Ich trage, je nach Laden, Klamotten zwischen 36-38. Bin aber nur 1,60m groß. Und wenn ich die gängige Plakatmode genauso anziehe, wie sie in der Werbung steht, sehe ich aus, als wenn ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe. Mit einer schwarzen Röhrenjeans und einer gelben Ballonbluse sehe ich z.B. aus, wie eine kleine Hummel. Daher bin ich auch immer furchtbar genervt, dass ich jede Saison neu probieren muss, welche der angebotenen Schnitte bei mir, in welcher Kombination gehen. Dabei wäre es doch der Job der Modemacher genau das rauszufinden und diesen Job nicht mir zu überlassen.

    Daher muss ich immer in zwei Schritten einkaufen gehen: erstmal ausprobieren, was überhaupt geht und erst dann beginnt für mich der Spaß! Erst dann kann ich anprobieren, was mir auch gefällt. Da aber meine Zeit und Geduld begrenzt ist, kaufe ich meist weniger als ich eigentlich bräuchte und auch gerne hätte…. Bzw. viele ähnliche Teile. Ich hätte da gerne viel mehr Vielfalt und Extravaganzen in meinem Kleiderschrank.

  6. Was mich bei der meisten Mode „für Dicke“ zudem noch nervt, dass die Schnitte verdammt oft darauf ausgelegt sind was zu kaschieren. Wieso darf Frau nicht ihre Kurven betonen, wenn sie mal welche hat?

    • Was mich nervt ,ist die länge der Shirts und Pullis usw. ich habe gr58 und da hat man mal einen Bauch und um dem zu überdäcken braucht man eine länge von mindestens 82 und nicht 76somitist alles zu kurz

      • Hier beschwert sich eine Schreiberin, dass ihr die Sachen von Ulla Popken mit 76 cm zu kurz sind. Nun, ich trage Größe 58/60 und mir sind die Oberteile immer zu lang. Bin 160 cm groß. Also ist das relativ. Wenn man will, kann man ja kürzen lassen, aber das kostet wieder. Was mich viel mehr ärgert, sind die Riesenausschnitte, bei denen immer die BH-Träger herausgucken. Entweder links oder rechts. Oder überhaupt Kleidungsstücke in Größe 60 mit Spagettiträger. Das kann jemand tragen?

  7. Ich gehöre auch zu den Rubensfrauen. Wenn ich die Kataloge oder auch die Seiten im Internet durchstöbere fällt mir auch auf, dass meistens schlanke Models die für uns bedachte Mode tragen. Oft kann ich mir nicht vorstellen, wie ein Pulli oder ein T-Shirt an mir aussieht. Bitte, nehmt doch die entsprechenden Damen als Model. Mittlerweile gibt es spezielle Argenturen, die solche Models anbieten und der Markt ist r i e s i g .

  8. Ulla Popken,hat junge Mode,die sich im Alltag sowie auch zu Anlässen immer gut tragen lässt.Die Modles könnten wirklich etwas mehr auf den Rippen haben.Ich Sage auch maximal gr.42-44.Die Ausschnitte der Oberteile sind zu gross,denn nicht jede Frau mit Hüftspeck hat auch eine große Oberweite,ich weiß wovon ich rede,denn dies ist auch mein Problem.Trotzdem kaufe ich seit Jahren bei UP bin immer sehr zufrieden.

  9. Ich kaufe seit Jahren bei Ulla Popken und bin bisher immer zufrieden – ich kann auch jederzeit an einem „dünnen Model“ sehen ob die Sachen zu mir passen oder nicht,
    klar wäre es nett auch einmal ein Model in der eigen Größe zu sehen –
    für verkaufsentscheidend halte ich das aber nicht –

  10. finde teilweise die kommentare blödsinnig.ich sehe keine dickenfeindlichkeit.jeder zieht sich den schuh an, der ihm passt. düber die mode als solche kann man streiten, für mich bei einer grösse von1.62 und grösse 44/46 ist alles viel zu lang.streitpunkt noch die preise

    • ich finde die kommentare schon richtig.Ich kaufe bei UP. schon seit über 20 jahren.Seit jahren nur telefonisch bzw.im Internet Der Grund:super schlanke Verkäuferinen,welche einem schwachsinn einreden wollen.Egal wie man aussieht,hauptsache verkauft. In den Jahren habe ich bemerkt,daß bei UP massiv gespart wird . Damals gab kurze und normale Grössen und ich mit meinem171 habe immer was passendes in die länge gefunden.Jetzt gibs alles noch kurze Oberteile und ich komme mir vor, wie Wurst in die Pelle: Oberteile zu kurz unten,die Hose zu kurz im Schritt. Am Anfang von UP war die Mode tatsächlich für Grosse Grössen gemacht.Auf jeden fall passen die alten T-Shirts besser als die neuen.auch wenn ich in dieser Zeit zugenomen habe.

  11. also ich finde die mode sowieso eine totale katastrophe.
    eigentlich sollte mode für übergrößen einen schmeicheln und die vorzüge vorheben.. also wer soll dann bitte die gestreifte kleidung tragen? hab mir soeben die online seite angeschaut.. nur die hosen, dann hats mir gereicht. ich mein nur weil ich dick bin muss ich mir „hochwasser“ hosen anziehen? oder darf nicht anspruchsvoll sein mit dem wie ich mich kleiden möchte? Muss ich mich noch für oberflächiche leute aufs präsentierteller legen damit sie mehr grund haben über mich zu schmipfen? also ich finde die mode eher beleidigend. auch wie sie geschnitten sind. der bund ist doch viel zu eng geschnitten im gegensatz zu den anderen stellen (po, oberschenkel..) .. ich war 2 mal in einem store.. einmal hab ich mir einen wintermantel gekauft, darunter musste ich aber immer schauen, dass ich eine lange weste anhabe, damit mir die hände nicht „rausschauen“ und einmal wollte ich mir eine hose kaufen und bin entschlossen hab ich zu meiner üblichen größe gegriffen!! und musste feststellen, dass mir diese 2-3 nummern zu klein waren! .. so kann man jeden leicht einreden, dass man hosengrößen benötigt die man sonst nirgendwo bekommt. ich persönlich gehe zu h&m ( die werden auch teilweise leidergottes kleiner) die haben eine „großen größen“ abteilung und wirklich oft total liebe sachen, auch bei C&A scheinen die größen nich größen zu sein und takko hat auch nette sachen (vor allem schöne jacken und mäntel).. weiters bin ich bei meinem letzten urlaub in london auf ein wirklich sehr tolles geschäft gestoßen und die liefern auch nach deutschland, österreich etc. die haben soo tolle modische sachen in wirklich allen größen. Und da kann man sich auf seine größe verlassen, dass diese auch passt. Außer wenn man vl. Normallänge bei einer hose benötigt kann man durch auch lang nehmen, sind leider vl. Um ca 1-2 cm zu kurz und nicht wie bei ulla um 5 cm-8cm.. diese firma heißt „evans“ . die seite ist leider auf englisch und ch bin noch immer unschlüssig ob man die sachen auch wieder rücksenden kann. Bis jetzt musste ich nichts rücksenden. Somit hab auch ich jetzt meiner meinung freien lauf gelassen.. ich wünsch euch einen schönen tag 🙂

  12. Über die Models in den UP-Katalogen rege ich mich schon lage auf. Ich wette, dass die Models darin kaum über Größe 42/44 haben. Dennoch, die Firma will ja Ware verkaufen und möchte sie den Kundinnen möglichst schmackhaft machen …. „so schick kann man auch in Größe 50 aussehen“. Leider geht das oftmals an der Realität vorbei, weil der Schnitt von Größe 44 zu 50 meist schon durch einen riesenhaften Ausschnitt verhunzt ist. Als wäre der Kopf automatisch auch dick. Aber leider geht die Bekleidungsindustrie immer etwas an der Realität vorbei: Z.B. Minimizer-BH’s für 70C, vielleicht möchte ich aber auch einen optisch kleineren Busen haben? Oder zumindest einen richtig rückenschonenden BH tragen, bei dem die Träger nicht in die Schultern schneiden. Oder pottend hässlich und unverhältnismäßig teuer.

  13. Ich ärgere mich auch schon seit längerem über die „schlanken“ Models im Ulla Katalog. Ich trage Größe 46-48 und finde auch, daß die Mode meistens schrecklich für uns ist. Aber der Beschwerdebrief von Arge dicke……..muß etwas genützt haben, denn heute kam der neue Jännerkatalog mit einem neuen Mittelheft für Mode bis Größe 58 und mehr!!!!! Super!!!

  14. Ulla Popken, ein Name, bei dem es mich kalt überläuft. Nein, ich will nicht wie ein überdimensionales Bonbon aussehen. Und Dreiviertelhosen waren schon 2002 das größte Tabu seit Steve Urkles Hosenträgern. Ich bin vielleicht rund, aber doch nicht blind! Immer, wenn ich an Ulla Popken denke, muss ich aus irgendeinen Grund an „schicke über die Schulter geworfene Pullover“ und Sonnenbrillen im Haar denken – ein Neureichen-ohne-Geschmack-Look – nein, danke! Und ja, die Models sehen auf keinem einzigen Bild auch nur ansatzweise moppelig aus. Wenn ich so ’ne Figur hätte, würde ich mich vor meinen dicken Freunden schämen, als Übergrößenmodel bei Ulla Popken abgebildet zu werden. Da ist ja Crystal Renn ein Wal dagegen! (Jedenfalls vor zwei Jahren noch – über ihre plötzliche Erschlankung will ich jetzt mal nicht reden…).

    Wer’s raus hat ist Gabi. Hier zu sehen: http://www.gabifresh.com. Sie zeigt, dass Frau in jeder Größe sogar den Rihanna-Rollkragen rocken kann! Ulla Popken sollte sich mal an der neuesten Catwalk-Mode orientieren und nicht nach den Brigitte-Schnittmustern von 1993. Dann könnte man der Firma vielleicht sogar die dünnen Models verzeihen, denn wie ein geneigter Vorredner schon bemerkte: Auch die Normalo-Models sind für Normals viel zu dünn!

  15. Hallo an alle Dicken und Nichtdicken,

    Trage Größe 52/54 bei 170 cm Größe – war ganz schön schockiert über diese Hetztiraden gegen die ach so schlanken Models bei Ulla Popken. Haben wir denn keine anderen Sorgen oder Gedanken, als uns über derartige Belanglosigkeiten den Kopf zu zerbrechen?? – Überigens kaufe ich bei Ulla ein, ohne meine Kleidung zu probieren und sie passt.
    LG eine Dicke

  16. Hallo,
    mit 105 kg und 1,70 m Größe trage auch ich fällige 52/54 und ärgere mich seit längerem über die immer dünner werdenden Models in den Katalogen von Ulla Popken. Einige „Allibi-Models“ tragen vielleicht Gr. 42/44……der Rest deutlich darunter! Neulich hatte eine sogar ein Teil an, bei dem ich wetten würde, das es für das Foto hinten zusammengsteckt wurde (die Ärmel sahen deutich nach hintn verzogen aus…) weil vermutlich selbst Ulla P. kleinste Größe noch zu groß war….Ich finde das muß nicht sein und fühle mich als „Dicke“ hier diskriminier t!!! Und das bei einer Firma, die sich auf Übergrößen spezialisiert hat!

  17. Hallo,

    in Amerika müsste man wohnen. Bei denen läuft das ein wenig anders, da es in den USA sehr viele Übergewichtige gibt kann man überall Klamotten kaufen bis Größe 6 xxl king Size. Selbst in Walmart bekommt man Textilien für Pfundsleuten wie auch ich bin 🙂 Vor allem die schönen Sachen die es da gibt ,nicht wie bei uns Stoffe bzw. Muster wo man das grauen bekommt. Bei denen gibts alle Farben, Muster, und und ……
    Ich bin es Leid hier in Deutschland wohnen zu müssen wo man als dicker Mensch lebt wie ein Stück Dreck, man behandelt wird wie ein Aussetziger. Ich glaube jeder dicke Mensch weis von was ich spreche. An jeder Ecke wird man belächelt, wenn man in Läden rein geht wo in seiner eigenen Größe nichts vorhanden ist. Man wird angeschaut so in etwa- Oh mein Gott was will denn das Wahlross hier in unserem Laden da ist ja eh nichts dabei nur ein Beispiel das man zu spüren bekommt wenn man mit seiner schlanken Schwester shoppen geht. Wieso kann es nicht in jedem Laden was für xxxl Größen geben??????? Hallo der Bedarf ist doch vorhanden ist ja nicht so das wir in Deutschland keine Vollweiber oder Männer haben! Tzzzzzzzzz. Ja und zu den Katalogen ich find es absolut Megatraurig 😦 das in Katalogen nicht auf uns übergewichtigen Rücksicht genommen wird, sondern wir wieder daran erinnert werden keine normalen Menschen zu sein. Da drauf läuft es hinaus . Wir sind fette ,verfressenen Monster denen man das Geld aus der Tasche zieht und einen auch noch vor Augen hält indem man schlanke Models nimmt wie unaktraktiv wir sind aber trotzdem kaufen weil wir nichts bekommen, Ist doch für denen genial die bekommen Geld von uns und machen sich lustig über uns. Sowas fettes würden die nie nehmen das würde ja ihre Mode verunstalten.
    Gibts hier Schneiderin machen wir selbst unsere Mode gründen wir ein Label:)

    • Hi Frau ……… nicht nur in amerika gibt es 6xxxxl es gibt auch bis 10xxxl und das in Toronto canada dort gibt es selbst verstaendlich everything for large sizes
      Ich habe netter weise dieser woche per e-mail meine UP kataloge abbestellt nicht nur wegen der Models sondern ich hasse dieser waste of hochglanz magazine belastet die umwelt
      Ich lebe hier in der Schweiz und in den beiben UP laeden die es hier in Zuerich gibt sind keine duenne verkaeuferinnen anzu treffen ab groesse 48 bis 52 sind dicke frauen hier eingestellt Es gibt hier auch ein gaeste buch in dem frau ihre klagen neg wie positiv eintragen es sind ueberall taschentuecher vorhanden falls jemanden stark schwitzt etc
      ich hatte mich eine zeitlang dort sehr wohl gefuehlt aber leider kann ich dort nur noch einkaufen wenn es sale mit 50% und geschenk guthaben karte einzukaufen denn hier in der schweiz herrschen andere preise als in der eu also das guenstigeste t-shirt im normal verkauf ist etwa 15 euros eine jeans von mony marke costet hier etwa 95 euros und das zweite laden was sie hat ist im banken viertel also eine dress hose ca 200 euros
      neulich also vor 3 monaten war ich in konstanz und habe dort einen UP laden entdeckt da hat die verkaeuferin mir gesagt wenn sie bei uns hier einkaufen zahlen sie 30% weniger als ueber den bodensee in der schweiz und es gibt zusaetzlich 19 % mehrwertssteuer zuereck.
      Ich habe noch nie erlebt hier in der schweiz das irgend ein mensch wie dreck behandelt wird da sind die schweizer mal ganz nett und sprechen kein schweizertuetsch merci vielmals ade michele dykta

  18. Es ist doch wohl klar das dicke leute nicht dicke leute im katalog haben wollen, es verkauft sich schlechter, aber es ist doch wohl auch ein unterscheid zwischen ‚mager‘ und ’normal‘. In unserer gesellschaft sind wohl mehr ’normale‘ und ‚dicke‘.
    Und die Models sind immer zwischen größe 44 und 48, das weiß ich, weil ich bei UP arbeite!!!

  19. Also ich bin selbst seit 5 jahren bei Ulla Popken im Verkauf in einer Filiale beschäftigt (selber trug ich anfangs 46/48 und nun durch gewichtsabnahme passt mir manchmal 42/44).
    Dass die Verkäuferinnen einen schief anschauen wenn man z.B eine 54 trägt, wäre mir neu. Aber in meiner Filiale schauen wir auch niemanden schief an, möglich dass es in anderen Filialen so gemacht wird, aber das kann ich nicht beurteilen.
    Zudem schrieb hier eine Userin, dass es in den Riem Arkaden wsl eine Aushilfe war (für Samstags) ..das kann nicht möglich sein, denn in den Filialen werden ausschließlich festangestellte beschäftigt (teilzeit oder vollzeit).
    Das mir de Katalogen mag für manche wirklich ein Problem sein, verstehe es auch wirklich, dass jemand die Models für zu dünn hält. Nur ob die Leute ganz „Oben“ dort was ändern, liegt bei ihnen. Und wenn wird es ziemlich dauern, denn die Kataloge sind meistens schon sehr sehr lange im Vorraus geplant.

  20. Der Brief spricht mir aus dem Herzen. Mode für Mollige sollte auch von molligen Modells vorgestellt werden. Und das man etwas komisch angeschaut wird wenn mann etwas mehr ,,auf den Rippen,, hat stimmt auch. Vor allem bei jungen Frauen. Die Mode von Ulla Popken gefällt mir ansonsten ganz gut und vielleicht denken die beim nächsten Katalog mal darüber nach ein paar pfundige Models zu nehmen.

  21. ich find dass ulla popken mode überteuerte putzlappen sind. ich bestelle meine mode in den usa da ist dick schick und sexy schaut mal dort euch um sexy kleider, hosen, oberteile und dessous für den kleinen geldbeutel und keine dünnen lappen oder blasse farben wie ne kittelschürze. ich wette popken macht jetzt mit glöckler richtig umsatz lol. wenn jemand links wünscht kein problem und die angegebenen größen entsprechen auch der wirklichkeit und die mode wird von dicken models forgestellt. alles was hier in deutschland oder europa gibt für dicke sind putzlappen oder verbesserte putzlappen. england ist auch schon wach geworden in sachen sexy mode für dicke. nur der rest will nicht. sorry dass ich alles klein schreibe bin nur zu faul….smile

  22. Hallo an alle Leserinnen,
    bin selbst auch bereits seit über 20 Jahren U.P.-Kundin. Damals gab es kaum Geschäfte mit Übergrössen, vor allem etwas flotteren Sachen. Ulla war da der Leuchtturm in der Wüste. Leider hat sich im Laufe der Jahre die Qualität der Stoffe sehr verschlechtert, der Preis im Verhältnis dazu ist zu hoch. Und ich habe das Empfinden, das hauptsächlich für die junge Kundengeneration geplant wird. Das gehobene „Mittelalter“, bin 67 Jahre alt, fällt ziemlich hinten runter. Vieles passt einfach nicht mehr vom Stil zu mir. Wenn frau, wie ich, übergewichtig ist, dann muss der Stoff entsprechend dicht gewebt sein, um gut zu fallen. Und nicht, z.B. am Po, stucken. Das gab es damals noch, heute vermisse ich es. Oder die vorteilhafteren längeren Ärmel, die noch den Ellenbogen bedecken. Denn der Speck sitzt ja überall, aber nicht gerade immer vorteilhaft.Der Vorteil für mich bei U.P.: ist der einzige Versand, bei dem ich bestellen kann und es passt von der Grösse. Naja, wir können wohl nicht alles haben wenn wir schon dick sind. Aber die Diskriminierung in der Allgemeinheit stinkt mir schon lange. Mein Motto ist: leben und leben lassen. Gruss Nana

  23. Toller Brief, gute Idee und auch mutig. Ich ärgere mich immer, dass die Sachen von UP nur für Leute konzipiert sind, die größer als 1,65 m sind und dazu gehöre ich leider nicht, trage momentan Gr 48/50, die es übrigens bei UP gar nicht mehr gibt. Außerdem stimmt die Qualität beim Preisleistungsverhältnis in keinster Weise. Früher hatten wir mal einen Outlet-Laden in der Stadt, da bekam man wirkliche Schnäppchen und ich habe dort sehr viel gekauft, weil die Sachen in Ebay weggehen wie warme Semmeln, oft gebraucht bekommt man mehr dafür als im Outlet-Laden und davon gibt es hier in Deutschland einige.

  24. Hallo! Ich war heute in einem Ulla Geschäft in St.Pölten und ich war sehr enttäuscht über die geringe Auswahl und das die Verkäuferinnen lieber tratschten und mir nur unwillig
    Auskunft gaben-also Kundenfreundlich ist anders!!! Werde mir ein anderes Geschäft
    suchen!!!

  25. Wenn ich mir diese Kommentare durchlese, frage ich mich ernsthaft, ob die Damen und Herren sich denn schon einmal Übergrößenmodels anderer Firmen angesehen haben – das ist Standard. Ich habe noch nie ein Model gesehen, dass viel mehr als Normalgewichtig ist – hier muss man aber auch mit der normalen Mode vergleichen, denn dort ist es genau so. Einem einzigen Unternehmen schuld für die gesamte engstirnige Modeindustrie zu geben ist.. gelinde gesagt, gewagt.

    Mich wundert es auch nicht, dass man bei solch einen aggressiven Beschwerdebrief keine Antwort bekommen hat – das ist keine Kritik, das ist schlichtweg Anbaffen.
    Konstruktiv hat einen ganz anderen Wortlaut (und um einiges weniger Satzzeichen).

    Der Ton macht die Musik, und mit diesem Ton wird das eigentliche Anliegen auch überhaupt nicht wahrgenommen werden, da man zu sehr damit beschäftigt ist den Giftpfeilen auszuweichen. Das finde ich schade, da es doch ein positiver Schritt der Firma wäre, Models für die in der Zielgruppe realistische Größen zu zeigen.

    Für mich ins Ulla Popken ein Segen wenn es um Jeans geht. Ich wohne in einer ländlichen Gegend mit wenig Kaufmöglichkeiten und habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Modeketten für Menschen ohne Hintern konzipieren. Allgemein beschränken sich die Schnitte bei C&A und co. auf einen ganz bestimmten Körpertyp der dann einfach bei größeren Sachen größer geschnitten wird. DAS ist der Unsinn und etwas, was ich finde, viel schlimmer ist als die Sache mit den Models. Eigentlich müsste die Industrie ENDLICH MAL anfangen, zwischen Äpfeln und Birnen zu unterscheiden. Das tut sie aber auch bei den “normalen” Größen nicht. Der einzige Unterschied ist, dass man dort mehr Möglichkeiten hat etwas zu finden, was dann eventuell doch passt. Und das ist dann meist auch Ladenbezogen – weil der Schnitt des Ladens einem passt.

    Ich kann mich über Ulla Popken (bis auf den Preis) nicht wirklich beschweren. In den Laden den ich gehe sind alle Damen übergewichtig, und gehen auch auf meinen Körpertyp ein, weil sie selbst die Probleme kennen. Wenn es eine schlankere Verkäuferin wäre, würde ich mich nicht wohlfühlen, aber eher weil es für mich doch immer noch Überwindung kostet, über meinen Körper zu reden und ich das Gefühl hätte, sie könne mich nicht wirklich verstehen. So aber waren alle immer sehr freundlich.

    Dieses “du hast Größe so und so, also wiegst du so und so” stößt mir im übrigen sehr sauer auf. Ich dachte, es geht darum, jeden so zu akzeptieren wie er ist? Und dann zerfleischt man sich, weil jemand mehr wiegt aber ihm eine andere Größe passt?
    Ist das euer ernst?

    Ich wiege 128 Kilo (vom Arzt gewogen, also nichts mit “falsch”) und trage 48/50 bzw 50/52 und bin eine klassische Birne.
    Wenn ich sowas lese fühle ich mich body-shamed. Herzlichen Dank.

    Ich wollte mich zwar mehr für die deutsche Dicken-Community interessieren, aber da es hier zu solchen Hassparolen kommt, werde ich wohl eher im englischen Bereich bleiben.
    Ich finde das sehr schade und traurig, aber ich habe auch nicht die Muße, noch so einen Kommentar verfassen zu müssen.

    Ich wünsche dennoch noch einen schönen Tag.

  26. Ich finde den Brief auch klasse. Das ist mir auch schon aufgefallen. Aber nicht bloß bei UP. Auch andere Modehäuser bzw. Anbieter von Mode für große Größen haben immer nur dünne bis schlanke Modells. Das hat dann nichts mit der Mode für die fülligeren Damen zu tun. Wie soll ich mir da bitte vorstellen können, wie das Teil an mir aussieht???

  27. ja, die Kommentare stimme, immer nur etwas vollschlanke modells, ferner muß ich feststellen, daß die kleidung oft zu lang ist, warum muß man angeblich, wenn man dick ist
    auch groß sein, die kleinen dicken bleiben bei U.P. auf der strecke,mfg helga

  28. Also ich muss schon sagen, auch mich nerven die schlanken Modells.Außerdem hat UP teilweise so schreckliche große Muster in den Stoffen. Außerdem müsste in den großen Größen auch mal ein kurzes Ärmelchen drank sein. Also die letzte Zeit finde ich nichts mehr in den Größen 56/58. Außerdem ist mir die Verkäuferin zu „schlank“. Dieser mitleidige Blick ist grauenhaft und nicht schön. Da fühlt man sich schon beim Reinkommen von oben bis unten gemustert, schrecklich. Ich kaufe im MTZ Sulzbach.Früher waren da mal wirklich Verkäuferinnen, die auch diese Mode repräsentieren konnten. Aber das war einmal.

  29. Interessant !!!!!!!!!
    Ich bin über 50 und trage 48 /50 , je nach dem.
    Mein Gewicht ist 109 Kg .bei 158 cm…..also recht rundlich (Tja die Wechseljahre machens möglich …“g“ )
    Gestern erst hatte ich einen neuen Katalog in der Hand und störte mich teilweise auch etwas an den eigentlich schlanken Models…….für meine Masse gesehen 🙂
    Trotzdem kann ich mir bei Ulla Popken doch immer einigermassen ein Bild machen wie es aussieht.

    Aber auf Dickenfeindlich etc… wäre ich nicht gekommen , ganz ehrlich.
    Ich habe soviel Selbstbewusstsein um zu mir zu stehen und muss mich nicht hinter solchen Wörtern verstecken.

    Ulla Popken macht tolle Mode für rundliche Frauen und ich schaue gern hinein und gönne mir etwas.
    Dazu zeigen sie Mode für solche die gerne etwas Figur zeigen , wie auch für solche die eher gerne etwas verstecken. Finde ich in Ordnung und eigentlich super.
    Auch das hat NICHTS mit Dickenfeindlichkeit zu tun , sondern jedem die Chance geben das zu tragen welches ihm gefällt.

    Ulla Popken hat nichts mit unserem Übergewicht zu tun , das haben wir selbst dazu beigetragen , aber sie trägt zu Lebensqualität bei.

  30. Also ich selbst trage Größe 54 und kaufe auch hier und da (1-2 Teile im Jahr) mal bei Ulla Popken. Welche Frage ich mir bei jedem neuen Katalog stelle ist, schauen sich die Modemacher den fertigen Katalog nicht an? Sicherlich nicht, denn sonst würden sie schnell merken was da falsch läuft. Wenn nämlich ihre Models mit Grösse 42 in vielen dieser viel zu langen, viel zu bunten und viel zu heftig gemusterten Kleidungsstücken „dick“ wirken. Nah dann kaufe ich, bei meiner Kleidergröße, dieses Kleidungsstück sicherlich nicht.

  31. Hallo zusammen,
    ich ärgere mich auch über schönste Hosen die ich gerne kaufen möchte aber in meiner Länge meist nicht verfügbar, Gr.92 ist halt Überlänge. Und diese Großgemusterten Blusen oder T-Shirts passen eben nicht zu uns. Hoffentlich nehmen die sich das mal zu Herzen.

  32. die Mode von der UP sieht nur im Katalog nett aus–in den Läden wirkt das meiste altbacken und riesig….ich , finde höchstens mal was bei den Sportsachen und muss auf größe 46/48 ausweichen, weil es gr. 44/46 nicht gibt. T-Shirts sind riesig und die Ausschnitte einfach zu weit, als ob jede „dicke“ frau einen großen Busen hätte. Ich gehe lieber zu C&A, da ist es zudem günstiger….viele Materialien und Stoffe sind mir bei der UP zu schwer, zu unbequem, zu hart . Es fehlt an weichen Materialien und einfach geschnittenen Teilen, die man gut kombinieren könnte. Streifen und Blumen igitt…auch die blöden Aufschriften und Pailetten etc sind nicht mein Geschmack. Dazu gibt es kaum mal wirklich günstige Angebote.

    • Hi, ich muss auch sagen ich hasse ulla popken. ich finde die kleidungsstücke wirklich zu bunt oder platt schwarz und grau, und für beide fühle ih mich zu jung und zu stylisch. ich kann mir auch nicht vorstellen dass irgendeine selbstbewußte frau sich jemals alt genug fühlt oder sich soweit aufgegeben hat dass sie diese typischen „dickenklamotten“ tragen würde. eine ausnahme stellen für mich nur schwarze hosen und die wenigen hübschen, rockigen shirts und sonstigen kleidungsstücke dar, die es vereinzelt mal gibt. die sind mir aber meistens zu klein (presswurst) oder zu lang und teilweise zu groß, meine größe ist fast nie dabei (bei 1,73 cm und 92 kilo unten 50/52 und oben 48/50) und oft für material und form schlicht zu teuer, das kriegt man anderswo billiger und besser. etwa bei clockhouse xl, yoursclothing.co.uk oder simply be. doch ich muss sagen manchmal sind die leute bei ulla popken wirklich nett. eine freundin von mir sitzt wegen eines schlaganfalls im rollstuhl und ist ebenfalls mollig. sie bekommt in bremenbei ulla popken sehr gute behandlung und besondee assistenz. da sie die kleidung dort nicht anprobieren kann, bezahlt sie erstmal alles und nimmt es mit nach hause. nach zwei, drei tagen hat sie entschieden was sie behält und was nicht und die kleidung wird kostenlos ageholt , sie bekommt das geld zurück für das was sie nicht will, den rest behält sie. ich finde das sehr nett , das ist offenbar ein besonderer service für körperbehindete kunden. das hat man ja auch nicht überall.
      grüße, alice

  33. Weder bei Ulla Popken noch bei C & A oder sonstigen Anbietern gefallen den Kundinnen die Mehrzahl der Artikel. Und es ist ganz schlicht bei allen Anbietern so, dass kaum mal ein Modell in Größe 56 oder 58 oder 60 gezeigt wird. Ich persönlich kann damit aber gut leben, obwohl ich selber Größe 56 trage.

    Im Lauf der Jahre sollte sich bei jedem ein persönlicher Stil entwickelt habe und so kann man schon sehr gut erkennen, ob einem ein Kleidungsstück stehen könnte oder nicht. Und sollte ich mit meiner Einschätzung dann doch daneben liegen, schicke ich das Teil einfach zurück – wo also ist das Problem ?

    Das in den Filialen keine Big Size-Verkäuferinnen tätig sind, kann ich mir damit erklären, dass es einem bei den entsprechenden Pfunden in aller Regel nicht leicht fällt, über Stunden auf den Beinen zu sein. Hier in „meiner“ Filiale von Ulla Popken gab es auch schon normalgewichtige Verkäuferin, die sich aber in keinster Weise abwertend gegenüber den fülligen Kundinnen verhalten haben. Da waren eher schon mal die Kundinnen diejenigen, die den falschen Ton getroffen haben. Ein wenig Freundlichkeit von beiden Seiten und passt es.

    Dann noch kurz den Preisen. Sicher gibt es hochpreisige Artikel bei allen Anbietern. Aber es gibt halt häufig auch deutliche Unterschiede in der Qualität. Mir nutzt es nichts, wenn ein Artikel günstig eingekauft wird, dann aber nach zwei oder drei Wäschen keine Form mehr hat und das sieht grad an Übergewichtigen noch schlimmer aus. Also gebe ich lieber für ein Teil etwas mehr aus, kaufe dafür vielleicht nur ein oder zwei Teile. Aber die sitzen dann und halten entsprechend länger – sind im Endeffekt also günstiger.

    • Bravo und danke …….genauso ist es.
      Ich habe ganz tolle Shirts von Ulla Popken , schon seit Jahren und noch immer in guter Form.
      Was C&A angeht so kann ich aus eigener Erfahrung , wie auch die meiner Schwägerin (Schneiderin) sagen das dort oft die Grössen nicht stimmen , es nicht gut vernäht ist und dazu schlechtes Material.
      Will ich dort eine Hose kaufen so passe ich in Grösse 48 nicht rein …gehe ich zu Popken so sitzt sie in Kurzgrösse wie angegossen, egal welche.

      @Alice
      Was du über die Mode sagst ist auch nicht richtig , aber es ist Geschmacksache .
      Ich bin sehr Modebewusst und ziehe mich gerne Schick oder auch mal legere und jugendlich an und habe tolle Sachen von Popken……….man muss nur wissen wie und das Flair dazu haben :-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s