Plus-Size Modevent am 24.4.2016

bildschirmfoto-2016-03-05-um-22-46-04bildschirmfoto-2016-03-05-um-22-46-27

Das Plus-Size-Modeevent findet heuer zum ersten Mal statt. Veranstalterinnen sind Bobby Be von der österreichischen Plus-Size-Plattform curvect.at, Venus in echt-Autorin Rhea Krcmárová und die Performancekünstlerin Veronika Merklein, die 2016 die Initiative CurVienna ins Leben gerufen haben.

Wo: Tourotel Seminarzentrum Mariahilf
Mariahilfer Straße 156 • 1150 Wien
(Rollstuhlgerechter Seiteneingang)

Eintritt frei! Weitere Informationen & Anmeldung zum Modemarkt unter CurVienna!

Neue Rubrik: Dicke Kleidung

Wir wissen alle, dass es problematisch ist, einen vollen Körper zu haben. Nicht, weil es per se ein Makel wäre, sondern vielmehr, weil die Gesellschaft, in der wir leben, ihn dazu macht.

In vielen zahlreichen internen Diskussionen sind wir immer wieder zum Schluss gekommen, dass es, neben den herrschenden Vorurteilen in Bezug auf Gesundheit und Charakter, vor allem die Gestaltbarkeit des Alltags ist, die dicken Menschen Probleme bereitet. Zentrales Thema dabei ist die Kleidung.

Wir wollen dieses Thema daher zu einem wichtigen Punkt in der nächsten Zeit werden lassen. Mit Reflexionen über Einkaufserlebnisse, über das Verhältnis Dicker zu Phänomenen wie Kleidung, Mode und Konsum, aber auch über ganz konkrete Aktionen, die wir vorhaben zu setzen.

Eine davon soll die kritische Auseinandersetzung mit diversen Kleidungsgeschäften für Übergrößen sein. Im Zuge dessen werden wir euch in gewissen, vorerst noch unregelmäßigen, Abständen unsere ganz persönlichen Einkaufserlebnisse schildern.

Momentaufnahme 10 (06.06.2015 18-53)

Neben der Auseinandersetzung mit genutzten und versäumten Möglichkeiten was Sortiment, Raumgestaltung  und den respektvollen Umgang mit dicken Körpern angeht, wollen wir diese Rubrik auch nützen, um für unsere Leserinnen und uns selbst ein detaillierteres Bild davon zu erarbeiten, wie sich die „Karte der dicken Kleiderwelt“ derzeit zusammensetzt, wo Raum genutzt wird und wo Platz nach oben ist. Dabei wollen wir uns klar von der kapitalistischen Sichtweise der meisten, wenn nicht aller, bestehenden Modeblogs abgrenzen und eine eigene, reflektierte Perspektive zu diesem Thema aufzeigen.