Wir haben die Wahlprogramme der Parteien gelesen, damit ihr das nicht tun müsst

Der September ist vorbei und wir treten über in den Wahlmonat Oktober.

Als Vorbereitung auf den Wahlsonntag am 15.Oktober an dem der österreichische Nationalrat neu aufgestellt werden soll, möchten wir euch eine Artikellreihe zu diesem Themenblock präsentieren.

Die Wahlprogramme der antretenden Parteien zu lesen, ist wesentlich, um sich abseits der polemisierenden TV-Duelle ein Bild davon machen zu können, welche Agenden in naher Zukunft verfolgt werden sollen.

Aber: nicht jede_r kann die Zeit und Energie aufbringen, die erforderlich ist, um sich durch die oft hunderte Seiten umfassenden Dokumente zu lesen.

Aus diesem Grund haben wir die Wahlprogramme der antretenden Parteien quergelesen und auf Kernanliegen der ARGE Dicke Weiber untersucht.

Im Fokus standen dabei Themen wie Körperpolitik, Feminismus/ Frauen*politik, Behindertenpolitik und Gesundheitspolitik, aber auch sonstige Aspekte wurden beachtet, wenn wir den Eindruck hatten, dass Berührungspunkte zu unseren Agenden bestehen könnten.

Natürlich ist eines klar: Wahlprogramme und tatsächliche Umsetzung der dort angekündigten Punkte sind oftmals zwei verschiedene Paar Schuhe. Dennoch haben wir uns Seitenhiebe auf Diskrepanzen zwischen manch einem Wahlprogramm und der bisherigen Umsetzung derselben Ideen in der Tagespolitik zu verkneifen versucht.

Nach einigem Hin und Her ist die Entscheidung gefallen, die Wahlprogramme in Reihenfolge des Aufscheinens der Parteien in den Wahllisten vorzustellen, daher beginnen wir mir dem Programm der SPÖ und arbeiten uns dann der Reihe nach durch.

Wir hoffen, die Lektüre für euch interessant und aufschlussreich zu gestalten und wünschen euch viel Vergnügen beim Lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s