Wenn eine(r) eine Reise tut….

geschrieben von Kathrin Darling

Ich mache gerne Kurzreisen über zwei, drei Tage. Fahre öfters mit dem Bus, aber auch im bequemen Auto. Diese Reisen tätige ich mit einer „normalgebauten“ Freundin. Dies erwähne ich deshalb, weil es für mich angenehm ist, wenn meine Reisebegleitung nur ¾ ihres Sitzplatzes benötigt und ich die 5/4 in Anspruch nehmen kann. Auch habe ich gerne den Sitzplatz beim hinteren Ausgang. Kein Durchwurschteln durch die Reihen ist dann nötig.

Im Hotel angekommen wird gleich das Zimmer inspiziert. Das Bett zu nieder? Oje, das Aufstehen geht nur mit Aufstützen oder Schwung holen. Hoffentlich gibt es auch genug Fächer – ich hasse nichts als wenn zu wenig Ablageflächen und auch Kleiderbügel vorhanden sind. Bei einem Aufenthalt über eine Woche nehme ich vorsorglich billige Reinigungsbügel mit, die ich auch dort hängen lassen kann.

Das Badezimmer: Wie angenehm wäre ein „behindertengerecht“ eingerichtetes. Doch das spielt es nur auf einer REHAB. Also: niedrige Toilettensitze und wenn man zusätzliches Pech hat, bohren sich die Knie schon in den gegenüberstehenden Waschtischverbau. Wie sieht es da mit dem „Schwungholen“ beim Aufstehen aus? ;-))

Und erst die Eckdusche! Warum machen die so enge Duschen, dass man, wenn man sich die Beine Waschen möchte, die Schiebetüre aufmachen muss, damit der Kopf beim Bücken Platz hat?! War herrlich bei einem Urlaub im Süden: Da gab es bei der Dusche Rundumvorhänge aus Plastik. Die klebten noch so herrlich auf meinem Body!

Ein weiteres Problem sind auch die Bademäntel. Ich verlange gleich die größte Größe. Im Idealfall ist XXL vorhanden. Doch in meinem Fall wäre eine XXXXL-Größe die passende. Wobei die Ärmel schon 10 cm über die Fingerspitzen reichen. So nehme ich vorsorglich einen „maßgeschneiderten“ von daheim mit, was natürlich wieder eine beachtliche Platzverdrängung in meinem Koffer zur Folge hat.

Und dann die Duschtücher! Habt ihr schon mal Duschtücher gesehen, die rund um einen Bauch der Kleidergröße 58 gehen? Wenn man sich schon in die Sauna traut, dann sollte wenigstens das Handtuch rundherum gehen…

Was ist der einzige Trost? Das super Frühstücksbüffet! Und da wird kräftig zugelangt. Da nimmt man gerne ein paar Tage in einem unzulänglichen Zimmer in Kauf. Auf in den nächsten Urlaub!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s