Gedicht: Meine dicken Beine

geschrieben von Malena Glück

ArgeDiWe12Dicke, fette, breite Beine,
nenne ich die meine,
auch behaart und ohne zier,
zeige ich sie dir,
sie können laufen, gehen und springen,
und auch auf und nieder schwingen,
sie können stampfen und auch treten,
und sich hinknie vor dem Beten,
sie können tanzen, wirbeln und sich drehen,
ich kann sie nicht genug ansehen,
auch durch schwere Zeiten,
können sie mich leicht geleiten,
sie tragen mich beschwingt und voller Mut,
so wie sie sind so sind sie gut!
Meine Beine will ich pflegen
sie sind ein Geschenk, sie sind ein Segen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s