Noch ein Beschwerdebrief an Ulla Popken

Nachdem Gaby auf unserem Weblog Frau Chrissies Schreiben an Ulla Popken gelesen hat, hat sie sich ebenfalls hingesetzt und dem Modeunternehmen ihre Gründe dargelegt, warum sie dort nicht mehr einkauft. Wir veröffentlichen diesen Brief auch gerne.

Geschätztes Ulla-Popken-Team!

Habe vor einigen Tagen Ihren neuen Katalog erhalten, mit der Einladung mitzufeiern. Erlauben Sie mir die Frage: WAS soll man da feiern? Dass sich das Angebot in den letzten Jahren immer mehr zu Ungunsten der Kundinnen verändert hat, für die Sie angeblich da sind?

Ich habe schon vor vielen Jahren bei Ulla Popken eingekauft, damals war die Mode ansprechend, bestach oft durch ausgefallene Kleinigkeiten (zB asymmetrische Knopfverschlüsse etc.) und vor allem durch gute Qualität und Passform. Da war man dann gern bereit, etwas mehr auszugeben – man hatte ja auch was Besonderes. Davon merke ich (außer beim Preis) in letzter Zeit nicht mehr viel.

Viele Modelle sind für dicke Frauen absolut ungeeignet, man will sich ja nicht lächerlich machen. Da Sie Ihre Mode seit neuestem aber nur an normalgewichtigen Models fotografieren, fällt das erst auf, wenn man die Stücke probiert. Da es in Graz kein Stadtgeschäft mehr gibt, fahre ich 10 km um dann festzustellen, dass mir gar nichts passt. Des öfteren passierte es auch schon, dass es hieß: das haben wir nicht mehr – also das nächste Mal gleich hingefahren, als der Katalog kam, da hieß es: haben wir noch gar nicht da…. ja wie soll man es denn recht machen?

Ebenfalls ärgerlich ist die Tatsache, dass bei nahezu allen Oberteilen Doppelgrößen eingeführt wurden und die Stücke mit zunehmender Weite unverhältnismäßig viel länger werden. Wenn ich zB eine Bluse oder einen Blazer brauche, dann ist mir 46/48 zu eng, 50/52 aber zu weit und mit meinen 161cm Körpergröße außerdem viel zu lang (Ausschnitt viel zu tief, Sakko weckt Assoziationen mit dem Hl. Nikolaus etc). Also müsste geändert werden, was erstens nicht billig ist, dauert und außerdem nochmals die gleiche weite Anfahrt bedeutet. Wie ein Hohn mutet es dann an, wenn es Jeans sehr wohl in Kurzgrößen gibt – jedes Kind kann eine Hose selber kürzen.

Wenn man davon ausgeht, dass es in unseren Breiten weit mehr kleine »Dicke« gibt und die oft geschmähten »billigen« Versand- und Kaufhäuser dem sehr wohl Rechnung tragen, dann ziehe ich daraus den Schluss, dass Ulla Popken keinen Wert auf Leute wie mich als Kundinnen legt und werde mich in Zukunft danach richten.

Mit freundlichen Grüßen

Gaby

9 Gedanken zu “Noch ein Beschwerdebrief an Ulla Popken

  1. Ulla Popken mangelt es wirklich an Modebewusstsein. Das scheint einfach die Zielgruppe zu sein. Vielleicht sollen nicht alle Dicken angesprochen werden?

    „Viele Modelle sind für dicke Frauen absolut ungeeignet, man will sich ja nicht lächerlich machen. Da Sie Ihre Mode seit neuestem aber nur an normalgewichtigen Models fotografieren, fällt das erst auf, wenn man die Stücke probiert. Da es in Graz kein Stadtgeschäft mehr gibt, fahre ich 10 km um dann festzustellen, dass mir gar nichts passt. .“
    Ich stimme dir zu, dass die Mode an verschiedenen Körpertypen im Katalog abgebildet werden sollte. Trotzdem würde ich in frage stellen, wie sehr man sich mit dem Sich-lächerlich-machen beschäftigt bzw ob man sich per se mit unpassender Kleidung lächerlich macht.

  2. Also ich finde, dass jede anziehen kann was sie will und was ihr selbst gefällt – prinzipiell sollte frau nur das anziehen was sie selbst schön findet und sich nicht darum kümmern ob es irgendwer vielleicht lächerlich finden könnte – schließlich hat jede ihren eigenen Geschmack. Jede Frau ist individuell und einzigartig und das darf und kann sie auch an ihrer Kleidung zeigen – und dafür möchte ich eintreten – für mehr Vielfalt in allen Größen.

    Ich finde es furchtbar zu denken, dass sich irgendwer durch Kleidung lächerlich machen kann – prinzipiell gefällt mir das Wort „lächerlich“ nicht. Niemand hat das Recht über andere zu spotten, zu höhnen oder andere zu belächeln oder sich gar über sie lächerlich zu machen – denn frau ist nicht lächerlich. Niemand ist lächerlich. Wir sind alle Menschen, Einzigartige, wunderbare Individuen. Wir haben alle Respekt und Würde verdient.

    Deshalb es mag einem selbst nicht gefallen aber wenn es dieser anderen frau (ja selbst wenn es nur eine einzige Person ist) gefällt dann haben wir das alle zu respektieren – indem wir sie aber als lächerlich bezeichnen, weil wie kann sie nur mit ihrer Figur das und jenes tragen, in diesem Moment nehmen wir ihr ihre Würde und wir enthalten ihr den Respekt der ihr eigentlich als Individuum, als Frau, als Mensch, zusteht.

    Ich versuche daher mein Denken dahingehend zu verändern, dass mir etwas vielleicht nicht gefällt und ich es vielleicht mit dieser oder jener Figur oder mit meiner Figur nicht tragen würde aber das es vollkommen in Ordnung ist, wenn die Frau sich so kleidet solange sie sich damit gut fühlt und es ihr nicht aufgezwungen wurde – soll es eben so sein. Und ich glauben wenn wir aufhören in diesen Schubladen zu denken, die andere und uns selbst abwerten, werden wir vielleicht irgendwann ein breiteres Spektrum dessen bekommen was uns gefällt (denn gefallen liegt auch an der Sehgewohnheit). Vielleicht trauen wir uns endlich Kleidung in der Öffentlichkeit und an Orten zu tragen, wo wir uns früher eher angepasst hätten aus Angst vor Spott, vor Hohn, vor Angst uns lächerlich zu machen. Das würde unserem Selbstbewusstsein sicher gut tun.

    Doch ansonsten stimme ich deinem Beschwerdebrief zu. Ich gehe sogar weiter: ich sage alle Modegeschäfte insbesondere in der Übergrößenbranche sollten mehr und vielfältiger produzieren, sollten günstigere Kleidung anbieten und sie sollten Models mit soviel wie möglich unterschiedlichen Körperformen und Körpergrößen zeigen. Denn wir sind nicht alle gleich und wir haben nicht alle den gleichen Körper noch haben wir alle den gleichen Geschmack, ja wir haben nicht einmal alle das gleiche Gehalt bzw. Einkommen.

    Jeder Körper ist ein guter Körper. Jeder Mensch ist ein wunderbarer Mensch. Jede Frau ist einzigartig. 😉

  3. ulla popken ist doch ein altmodisches „altweiber“-geschäft – sorry für den ausdruck. aber ich denke, dass die klamotten sogar meiner 80jährigen oma zu langweilig wären. ich vermisse einen laden, wo man auch als „zwischendicke“ mit einer kleidergröße 44/46 was witziges findet. für den einen laden bin ich zu dick, für den anderen zu schlank – es ist wirklich eine schwierige größe. denn in normalläden ist eine frau mit dieser größe 190 groß – ich bin aber nur 160cm klein. Auch gürtel gibts nur in einer länge, mit der man höchstens ein halsband draus machen kann. dabei HABE ich eine taille 😉

    • Liebe Antigone, das Problem „zwischendick“ (lol!) kenne ich nur zu gut.
      Mit Größe 42/44 bei 1.77m bin ich schon zu dick für Mariahilfer Straße & Co, aber zu dünn für Spezialgeschäfte (nicht, dass ich das jetzt sooo bedauern würde!)
      Zum Glück habe ich lange genug in England gelebt, wo es in fast allen Läden alles bis 46/48 gibt, oft auch drüber. Ich shoppe nur noch in UK – entweder online oder wenn ich es mir leisten kann, in London. Wer braucht Ulla Popken, wenn sie viel modernere und oft auch billigere Teile haben kann?
      Probier doch mal http://www.asos.com (46/48 entspricht 16/18, es gibt auch eine Übergrößenabteilung namens „curve“), http://www.next.co.uk, http://www.marksandspencer.com (super für kleine Frauen, es gibt alles zwischen sehr trendy und Oma und die beste Unterwäsche der Welt), evans.co.uk (ab Größe 14 = 42), http://www.riverisland.com (bis zu einer großzügigen 18 und super trendy). Für Unterwäsche http://www.bravissimo.co.uk und http://www.bras-galore.com. Ohne die beiden letzteren könnte ich meine 75FF nie verpacken 😉
      Zum Thema Ö und richtige BH-Größe möchte ich sowieso am liebsten auf einen Turm steigen und mit einem Megafon runterschreien, dass gefühlte 95% aller Österreicherinnen den falschen BH tragen. Mit dem richtigen BH hängt nichts, wurscht wie groß der Busen ist. Nur trägt fast keine den richtigen BH – meistens ist die Unterbrustweite um drei Nummer zu weit und die Körbchengröße um vier Nummer zu klein.
      Meine Schwester und ich haben uns ganz ohne OP innerhalb einer halben Stunde von 85E auf 75FF bzw. von 75C auf 60F verwandelt…
      Ich kann nur sagen, allein dadurch schaut jede Klamotte 100x besser aus.

  4. Das einzigste was bei Ulla Popken noch echt gut ist, sind die BH’s aber noch nicht mal alle.
    Mehr wird dort seit Ewigkeiten von mir nicht mehr gekauft.
    Zu mir selber: 165 cm mit Kleidergröße 48/50 – BH 100 D / E

  5. Ich mag den Laden auch nicht mehr. In den Klamotten sehe ich immer aus, als wäre ich im 9. Monat mit Zwillingen schwanger, weil immer alles nach vorne hin absteht. Da kann man zupfen wie man will, es hängt wie ein Jutesack. Einmal habe ich bestellt und wunderte mich, was so komisch riecht, als ich das Paket öffnete. Ich fand einen Pullover, der nach Schimmel roch und auch Schimmelflecken (Stockflecken?) hatte!! Als ich das Paket samt Beschwerdebrief zurück schickte, erhielt ich nicht mal eine Antwort.

    Letztens schleifte mich meine Tante zu Ulla rein. Ich sagte ihr, dass ich da eh nichts mehr kaufe. Die Klamotten haben keinerlei Schnitt und jeder Jutesack kleidet einen adretter. Also gut, ich fand eine Skijacke, die mir gefiel. Leider war sie nicht in meiner Größe da. Ich brauchte sie eine Nummer kleiner. Ich warte jetzt geschlagene 3 Wochen(!) auf den Anruf, dass die Jacke endlich da ist, denn man wollte sie mir ja extra besorgen! Im Internet steht die Jacke übrigens seit 2 (!) Wochen schon wieder auf sofort lieferbar. Hätte ich gewußt, dass ich so lange warten muss, hätte ich sie bestellt!

    Auch finde ich, dass die Klamotten für Leute meines Alters total langweilig und altbacken sind.

    Übrigens, hinter Ulla Popken steckt ein Mann, keine Frau! Das erklärt vielleicht die „Mode“.

  6. Hallo ,
    ich machte heute auch eine besondere Erfahrung mit Ulla Popken . Habe heut eeine Katalog bekommen und wollte mir in diesem eine Jacke bestellen die zwei Wochen günstiger sein soll und dann über hundert Euro kosten wird. Habe per Telefon meine Bestellung aufgeben wollen und dort hieß es , diese Jacke gebe es nicht mehr und müßten wenn überhaupt nachgeliefert werden , aber es wäre nicht h 100% sicher das ich diese auch bekäme. Naja, vielleicht klappt es ja beim dritten Mal. Online bestellen nein Danke nicht mehr mit mir.

  7. Schade, schade. Bis jetzt hatte ich echt Freude daran, in den Katalogen zu blättern und mir dann auch über Deutschland, da ich im Ausland lebe, Sachen zu bestellen. Leider kann ich keine aktuellen Kataloge online finden, d.h. Januar, Februa, Unterwäsche. Ich fahre jedes Jahr 2x nach Deutschland und lasse, sie können es ruhig glauben, mehrere hundert Euro in den Geschäften von Ulla. Wasb ist also geschehen, dass ich nicht mehr onlin blättern kann??????
    Bisher war ich eigentlich immer zufrieden, wobei die Preise ja nicht gerade niedrig sind. Bis auf einige Ausnahmen.
    Es gibt hier in Zypern auch ein Geschäft von Ulla Popken, aber dies untersteht Griechenland, und man kann das Angebot nicht vergleichen und die Preise, zumeist doppelt!!!!
    Gruss aus Zypern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s